Wie alles in Deutschland ist auch das Angeln organisiert, mittlerweile in einem Verband, dem Deutschen Angelfischerverband, der erst 2013, aus dem westdeutschen Sportfischerverband und dem ostdeutschen Deutschen Angelverband, geschaffen wurde. Ein Grund, warum dies so lange dauerte, waren interne Streitigkeiten über Positionen, aber auch der Vorwurf, im Ost-Verband gäbe es ehemalige Stasi-Mitarbeiter.

Heute sind die Streitigkeiten begraben und der Verband repräsentiert 520.000 eingetragene Mitglieder. Als Bundesverband ist er die Dachorganisation und besteht aus den Landes- und Spezialverbänden. Letztere sind zum Beispiel die Meeresangler, die eine Sonderstellung innehaben. Die Landesverbände sind wiederum in Bezirksverbände unterteilt, denen dann die verschiedenen lokalen Anglerclubs und Angelvereine angehören.

Insgesamt gibt es 32 Landes- und Spezialverbände sowie 9000 einzelne Angelvereine.

Diese lokalen Vereine sind es, die die Hauptarbeit vor Ort machen. Eine der Hauptaufgaben sind Lehrgänge für Interessierte die einen Angelschein machen wollen (genauer gesagt, den Fischereischein). Hier bieten die meisten Angelvereine Kurse an welche auf die Fischereiprüfung vorbereiten.

Weitere Verbände

Es gibt aber auch noch andere Verbände, die sich mit dem Angeln und der Fischerei beschäftigen. Im Deutschen Fischereiverband sind vor allem die berufsmäßigen Fischer und Fischzüchter vereint. Der Verein hat eine Millionen Mitglieder, seine Hauptaufgaben sind die aktive Mitarbeit im Umwelt-, Gewässer-, Landschafts- und Naturschutz, sowie im Zusammenschluss der Berufs- und der Sportfischerei.

Der Verband der Deutschen Binnenfischerei und Aquakultur sieht sich ebenfalls als Vertreter der Belange der deutschen Fischerei und Fischzucht und der Fischhaltung sowie der Seen- und Flussfischerei. Er ist Mitglied im Deutschen Fischereiverband und ist auch in verschiedene Landesverbände unterteilt. Seine Referate sind vor allem die Forellen- und die Karpfenzucht.

Der Verband deutscher Fischereiverwaltungsbeamter und Fischereiwissenschaftler ist eher ein Nischenverband, der gleichwohl wichtige Arbeit leistet, wenn es um die Forschung geht und die Entwicklung neuer Regelungen in der Fischzucht und -haltung. Der Verband will vor allem den Gedankenaustausch fördern und versteht sich auch als berufsständige Vereinigung.